Alpaka Paradies

Appaloosa – Enjoy the difference!

Der Begriff Appaloosa ist vielen lediglich durch die Pferdezucht bekannt, wird aber auch in der Alpakazucht verwendet.
Charakteristisch sind die über den Körper verteilten Flecken/Punkte in dunkleren Tönen als die Grundfarbe.

Althergebracht besteht bei einigen Züchtern immer noch die Meinung, Appaloosa-Alpakas wären für die Zucht nicht geeignet; nur Reinfarbigkeit wäre das Wahre in der Zucht. Es geht sogar soweit, dass manche behaupten, hier würde ein Gendefekt vorliegen.

Dem widersprechen diese wunderbaren Tiere an sich schon selbst, denn sie können ebenso hervorragende Faserwerte bei korrektem Körperbau, wie ihre einfarbigen Geschwister hervorbringen. Sie besitzen lediglich eine ganz eigene, seltene Farbgenetik, die vererbbar ist.

Im Verhältnis ist die Zahl der Appaloosa unter den Alpakas daher noch recht gering, ihre Beliebtheit aber stets steigend.

Wir haben ihnen 100 Punkte gegeben und in unsere Zucht eingebracht. Schauen Sie selbst: 

Leopard-Appaloosa

Verursachend für das typische Farbmuster ist das sogenannte Leopard-Appaloosa-Gen (Lp-Gen).

Reverse-Appaloosa

Die Spots sind so zahlreich, dass sie an vielen Stellen ineinander übergehen, wodurch die hellere Grundfarbe weniger vorhanden ist.

Harlekin-Grey-Appaloosa

Das Grey Harlekin ist ebenfalls Träger des Lp-Appaloosa-Gens, jedoch im Zusammenhang mit einem einzelnen schwarzen Gen. Es verändert seine Farbe, die als Fohlen hell, fawn oder beige ist und wie ein Leopard Appaloosa aussieht, ins Graue.

PINTALOOSA - Die Fancyappis

Die Grundfarbe der Pintaloosa-Alpakas ist ausschließlich Weiß.
Viele kleine dunkle Punkte konzentrieren sich in der Blanket-Region.

Größere Farbflecken kommen häufig im Kopfbereich und an den Beinen (kleine Stiefelchen) vor.
Pintaloosas tragen nicht das selbe Gen wie die Leopard-Appalosas.